zur Startseite

Themenliste

Die Essays

Hier erhalten Sie einen Überblick über die einzelnen Beiträge der Autoren, nach Themen geordnet.
  1. Die Geisteswissenschaften: Themengebiet, Fragestellungen und Arbeitsweisen

    1. Prof. Dr. Klaus Prange (Direktor des Seminars für Erziehungswissenschaft, Tübingen):
      Wozu Geisteswissenschaften? Oder: die Funktion der Reflexion
    2. Dr. Julian Lethbridge (Seminar für englische Philologie, Tübingen): 
      Der Gegenstand der Geisteswissenschaften ist der menschliche Geist
  2. Die Notwendigkeit wissenschaftlicher Präzision in den Geisteswissenschaften

    1. Prof. Dr. Frank Kolb (Direktor des Seminars für Alte Geschichte, Tübingen):
      Akribie und Gesellschaft: Zur Notwendigkeit wissenschaftlicher Präzision in den Geisteswissenschaften
    2. Prof. Volker Rittberger Ph.D. (Politikwissenschaftler, Leiter der Abteilung für Internationale Beziehungen, Tübingen):
      Politik, Wissenschaft, Politikwissenschaft - oder: Über eine Disziplin, deren Aufgabe es ist, "Eulen nach Athen zu tragen", ohne der Versuchung der Falschmünzerei zu erliegen
  3. Die Bedeutung der Geisteswissenschaften im politischen Leben

    1. Prof. Dr. Dieter Langewiesche (Direktor des Seminars für Neuere Geschichte, Tübingen):
      Der Ort der Geisteswissenschaften im politischen Leben
    2. Prof. Dr. Dr. Ernst Wolfgang Böckenförde (Bundesverfassungsrichter a.D., Freiburg):
      Die Bedeutung der Geisteswissenschaften im politischen Leben
  4. Geisteswissenschaften und gesellschaftliche Konzepte: zur Entstehung ethischer Werte und soziologischer Verhaltensnormen

    1. Dr. Rainer Funk (Psychoanalytiker und Vorsitzender der Internationalen Erich Fromm Gesellschaft, Tübingen):
      Dem Ökonomismus die Stirn bieten! Plädoyer für ein kritisches Wissenschaftsverständnis
  5. Die Rolle der Geisteswissenschaften im kulturellen Prozess: zum Verhältnis von Geisteswissenschaften und Künsten

    1. Prof. Dr. Gert Ueding (Direktor des Seminars für Allgemeine Rhetorik, Tübingen):
      Europa als Idee - die rhetorische Identität hinter dem `gemeinsamen Markt´
    2. Prof. Dr. Hermann Jung (Musikwissenschaftler, Staatliche Hochschule für Musik und darstellende Kunst, Mannheim):
      Musik im Wechselspiel von Kunst, Wissenschaft und gesellschaftlich-bildungspolitischem Anspruch - 9 Thesen

    3. Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Georg Kemper (Seminar für Neuere deutsche Literatur, Tübingen):
      1000 Worte für die Geisteswissenschaften - Geistes-Blitze für die Spaß-Gesellschaft?

    4. Dr. Ernst Helmuth Flammer (Musikwissenschaftler und Komponist, Heilbronn):
      Schönheit ist Missachtung des Gewöhnlichen - Vom Kreativ-Künstlerischen als sinnstiftendes Bezugsgeflecht zwischen Wissenschaft und Kunst
nach oben